HomeHome ArchiveArchive

Korganizer auf Zaurus

Installation Open Zaurus

Image

Die Menge X ist von RAM des Systemspeichers und Y ist die Menge von RAM des Speicherplatzes. X+Y sollte 64MB für Inhaber SL5500 und 32MB für SL5000D-Inhaber entsprechen.

Zuerst sollte man das zImage herunterladen: —> http://oz.hentges.net/mirror/oz3.5.4/images/collie/ und dann das entsprechende zImage (zImage-48-16)auswählen und abspeichern) —> umbennen von zImage-48-16 nach -> zImage

Download von initrd

Das initrd.bin enthält die grundlegenden Filesystemstruktur- und -rückstellungsprogramme für OpenZaurus. Danach lädt man das initrd (opie-image) herunter: —> http://oz.hentges.net/mirror/oz3.5.4/images/collie/ -> opie-image-3.5.4-collie.initrd.bin - –> umbennen von opie-image-3.5.4-collie.initrd.bin nach -> initrd.bin

CompactFlash

Man benötigt eine CompactFlash Karte (keine SD-Karte) mit mindestens 16 MB. Falls Sie das zImage und das opie-image richtig umbennant haben, dann können Sie es auf die Karte kopieren. Die Karte muss als FAT16 formatiert sein. Nachdem Sie es auf der Karte kopiert haben führen Sie folgende Schritte aus:

  • Überprüfen Sie, ob der Wechselstromadapter an dem Zaurus angeschlossen ist.
  • Verschieben Sie den Schalter unter den Batterieraum auf REPLACE BATTERY. Öffnen Sie die Batterieraumkappe. Die Batterie darf NICHT rausgenommen werden.
  • Halten Sie die C- und D Taste auf der Zaurustastatur und betätigen Sie die Taste FULL RESET, die auf der unteren-rechten Seite des Batterieraumes angebracht ist.
  • die Energien- und Postlichter sollten auf dem Zaurus leuchten sobald Sie die Tasten loslassen (FULL RESET). Falls sie nicht leuchten, versuchen Sie es noch einmal. Sie müssen die Kombination gemeinsam drücken.
  • Während dem laden nichts berühren! Trennen Sie es nicht vom Strom. Das Blinken sollte zwischen 3 und 12 Minuten für eine Standard-CF-Karte brauchen.
  • Nachdem die grüne LED erlischt, betätigen Sie die Taste FULL RESET in der unteren Seite des Batterieraumes.
  • Setzen Sie die Batterieraumkappe und schieben Sie den Batteriewiedereinbauschalter zu NORMAL OPERATION

Neuladen

Schalten Sie ihr Zaurus ein. Das Booten braucht ein bisschen, seien Sie geduldig. Nachdem Booten erscheint das Bild des Zaurus.

Beim Booten verlangt altboot das Setzen eines Passwortes. Über die lokale Tastatur ein Passwort eingeben und mit Return bestätigen.

Root-Passwort

Es empfiehlt sich, zuerst ein Root-Passwort zu setzen.

  • Konsole öffnen
  • passwd
  • Passwort eingeben
  • Passwort wiederholen

USB Netzwerk

Als Voraussetzung benötigen Sie einen komplett installierten und konfigurierten Linux PC mit einem freien USB Steckplatz und einen Zaurus mit dem OpenZaurus Betriebssystem. Zusätzlich sollten Sie mit der Linux Befehlszeile vertraut sein. Diese Anleitung geht von einem Debian/Ubuntu System aus.

Den USB Bus überprüfen

In diesem Schritt werden wir den Zaurus an den PC anschliessen und prüfen ob er vom PC erkannt wird. Stecken Sie den Zaurus in die Dockingstation, verbinden Sie die Dockingstation mit dem PC und schalten Sie im Anschluss den Zaurus ein.

-> Öffnen Sie eine Konsole auf dem PC -> geben sie “lsusb” ein. -> Ausgabe:

Bus 002 Device 003: ID 04dd:8004 Sharp Corp. Zaurus SL-5000D/SL-5500 PDA
Bus 002 Device 001: ID 0000:0000

Dies bedeutet das Ihr Zaurus vom PC erkannt wurde. -> der Befehl “lsmod | grep usbnet” schaut ob das usbnet Modul automatisch geladen wurde.

Den PC konfigurieren

-> der Befehl “ifconfig -a” sollte ein Netzwerkgerät namens usb0 anzeigen! -> Konsole öffnen -> ifconfig usb0 192.168.129.200 netmask 255.255.255.0 up Der Befehl konfiguriert Ihr Netzwerkgerät und das Gerät wird betriebsbereit gemacht.

Den Zaurus konfigurieren

-> Starten Sie die “Netzwerk” Applikation und gehen Sie unter “Einstellungen” -> Wählen Sie das Gerät usbd0 und geben Sie folgendes ein:

(X) Automatically bring up
( ) DHCP
Static Ip Configuration
IP Address  192.168.129.201
Subnet Mask 255.255.255.0
Gateway 192.168.129.200
First DNS z.B. 192.168.1.1*
Second DNS z.B. 212.40.0.10*

*schauen Sie in Ihrem /etc/resolv.conf file nach was bei Ihnen steht

IPMASQ

Falls es noch nicht installiert ist -> apt-get install ipmasq Bevor Sie eine Verbindung zum Zaurus herstellen, schauen Sie zu das “ipmasq” gestoppt wurde. -> /etc/init.d/ipmasq stop Sobald Sie eine Verbindung zum Zaurus haben, können Sie den “ipmasq” wieder starten. -> /etc/init.d/ipmasq start

Die Verbindung überprüfen

Jetzt wird versucht eine Verbindung vom PC auf dem Zaurus herzustellen. Öffnen Sie dazu eine Konsole

-> ping 192.168.129.201
Ausgabe:
PING 192.168.129.201 (192.168.129.201) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 192.168.129.201: icmp_seq=1 ttl=255 time=2.38 ms
64 bytes from 192.168.129.201: icmp_seq=2 ttl=255 time=1.27 ms

Die Ausgabe sollte bei Ihnen ähnlich erscheinen. Falls der Ping funktioniert, funktioniert die USB- Verbindung fehlerfrei!

Und jetzt probieren Sie eine Verbindung vom Zaurus auf den PC herzustellen.

ping 192.168.1.106 (ihre lokale IP adresse angeben)
PING 192.168.1.106 (192.168.1.106): 56 data bytes
64 bytes from 192.168.1.106: icmp_seq=0 ttl=64 time=1.6 ms
64 bytes from 192.168.1.106: icmp_seq=1 ttl=64 time=3.4 ms

Jetzt probieren Sie eine Verbindung vom Zaurus auf das Internet.

ping 62.2.129.216
PING 62.2.129.216 (62.2.129.216): 56 data bytes
64 bytes from 62.2.129.216: icmp_seq=0 ttl=243 time=39.1 ms
64 bytes from 62.2.129.216: icmp_seq=1 ttl=243 time=40.0 ms

Und jetzt ein letztes mal noch. Versuchen Sie, ob der Zaurus eine Namensauflösung schafft

ping www.sourcepole.ch
PING sourcepole.ch (62.2.129.216): 56 data bytes
64 bytes from 62.2.129.216: icmp_seq=0 ttl=53 time=51.8 ms
64 bytes from 62.2.129.216: icmp_seq=1 ttl=53 time=83.5 ms

Der Zaurus erstellt beim booten automatisch in /etc das resolv.conf file! Geschafft!

Die Einstellungen dauerhaft vornehmen

Sie möchten wahrscheinlich nicht jedes mal das USB Netzwerk auf Ihrem PC “zu fuss” konfigurieren wenn Sie den Zaurus anschliessen. Sie wollen Ihn eher einfach einstecken und sofort benutzen können.

Editieren Sie die Datei /etc/network/interfaces und fügen Sie folgende Zeilen hinzu:

mapping hotplug
 script grep
 map usb0 
                                        
iface usb0 inet static
address 192.168.129.200
netmask 255.255.255.0 
pointopoint 192.168.129.201

Dieser Eintrag stellt sicher, dass das USB Netzwerk beim Einstecken des Zaurus automatisch gestartet wird. Dafür muss aber der “hotplug” gestartet sein -> (/etc/init.d/hotplug start)

Installation Korganizer (KOPI) auf CF

FAT16 zu ext2

Ihre CF ist momentan auf FAT16 formatiert. Sie müssen es auf ext2 umformatieren. -> mkfs.ext2 /dev/hda1 Nach 27 mounts macht er automatisch einen “filecheck”. Das ist mühsam, darum schalten wir es ab: -> tune2fs installieren sofern es nicht drauf ist. -> tune2fs -c max-mount -1

/etc/fstab anpassen

Öffnen Sie mit dem “vi” das Konfigurationsfile /etc/fstab. -> Löschen Sie die folgenden Werte bei /dev/hda1 -> “user”, “gid=100” und “umask=0002” -> Speichern (Esc :wq)

Konfiguration ipkg

Da es auf “root” / fast kein platz mehr existiert müssen Sie auf /media/cf umstellen Bearbeiten Sie das Konfigurationsfile folgendermassen: -> vi /etc/ipkg.conf -> auf der Linie 32 finden Sie “dest root /” -> verschieben Sie “dest root /” ein Platz nach unten und nehmen “dest cf /media/cf/packages/” zuoberst. Das File abspeichern und beenden.

KOPI auf Z

-> ipkg update ausführen -> entweder auf der Kommandozeile -> ipkg install kopi oder unter ->Einstellungen->Package Manager -> kopi installieren -> danach nur noch das kopi-applet installieren und somit ist alles drauf!

Synchronisation mit Desktop

Passwortloses einloggen

Falls das .ssh directory auf dem Remote Host noch nicht existiert:

$ ssh root@192.168.129.201
$ mkdir .ssh
$ chmod 700 .ssh
$ exit

$ cd
$ ssh-keygen -t rsa

Generating public/private rsa key pair.
Enter file in which to save the key (/home/pi/.ssh/id_rsa):
Enter passphrase (empty for no passphrase):
Enter same passphrase again:
Your identification has been saved in /home/pi/.ssh/id_rsa.
Your public key has been saved in /home/pi/.ssh/id_rsa.pub.

$ scp ~/.ssh/id_rsa.pub root@192.168.129.201:.ssh/authorized_keys
$ ssh root@192.168.129.201

Keine Passwort-Abfrage mehr!

Kalenderdaten per scp auf Z schicken

-> scp \~/.kde/share/apps/korganizer/std.ics root@192.168.129.201:kdepim/apps/korganizer/mycalendar.ics Somit befindet sich das File im korganizer. Jetzt müssen Sie Kopi nur noch neu starten.

openzaurus.org Synchronisation mit dem PC http://openzaurus.berlios.de/Collie/Install USB-Netzwerk